Sanierung bereits korrodierter Leitungen durch

Dosierung

Dosierung

Dosierungen werden hauptsächlich dann eingebaut, wenn das Wasser nicht klar und ansprechend die Wasserleitung verlässt, sondern bräunlich, unappetitlich und mit metallischem Geschmack. Dies ist bei verzinkten Rohrleitungen oder solchen aus Eisen möglich. Rost im Wasser kann aber ein Zeichen für Verkeimung sein.

Von Rost allein geht keine Gesundheitsgefahr aus, jedoch liegen mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Korrosionsprodukte aus der Rohrleitung vor, die sehr wohl gesundheitsschädlich sein können.

Bei rostigem Leitungswasser empfiehlt es sich, das Wasser auf Keime und Schwermetallbelastung untersuchen zu lassen, um gesundheitliche Risiken/oder größere Schäden an den Wasserleitungen ausschließen zu können.
Der Einbau einer Dosieranlage ist daher unumgänglich.

Durch eine Dosierung mit unseren ÖVGW, DVGW, BAG und WHO geprüften Mineralstoffkombinationen wird eine Schutzschicht im Inneren der Leitungen aufgebaut, dadurch können auch bereits korrodierte Leitungen saniert werden. Unsere Mineralstoffkombinationen werden industriell in Lebensmittelqualität gefertigt.Die dosierten Mineralstoffe, wie z. B. Phosphate, sind auch in vielen Lebensmitteln enthalten und für den menschlichen Genuss unbedenklich.

Vorteile einer Dosieranlage:

  • schützt Wasserleitungen und die daran angeschlossenen wasserführenden
    Systemteile vor Funktionsstörungen
  • schützt vor Kalkablagerungen und Korrosion
  • garantiert sauberes Wasser
  • Wasserrohrbrüche werden hinten angehalten

Um die Wirkung der Dosieranlage zu kontrollieren, werden Proberohre zur Sichtkontrolle eingebaut.
Die Dosieranlagen werden von uns berechnet und auf die Gegebenheiten vor Ort abgestimmt.
Der Einbau erfolgt durch unser geschultes Fachpersonal oder durch den Installateur.
Die Inbetriebnahme wird ausschließlich durch die Firma DWT durchgeführt.
Eine regelmäßige, fachmännische Wartung ist unumgänglich und wird von uns angeboten.
Der Abschluss eines Wartungsvertrages ist Voraussetzung.

Vorher Nachher